IRAN – Gedicht

Iran Gedicht

Den Frohsinn von Heinz Rühmann,
den Charme von Sonja Ziemann,
den Scharfblick von Herrn Fielmann,
ein Wissen wie einst Schliemann,
all das hat Hartmut Niemann.

Er öffnete für uns Moscheen,
die sonst bestimmt nicht war’n zu sehen,
er zeigte uns Paläste,
teils heil, teils nur noch Reste,
er kannte alle Sassaniden,
natürlich auch die Safawiden
und gleichfalls die Achämeniden.

Kurzum, es war `ne schöne Reise,
für jeden auf spezielle Weise,
ich glaube, jeder fand es toll
und ist deshalb des Dankes voll.

Gern wär’n noch länger wir geblieben,
doch heißt es nunmehr heimwärts fliegen,
dort sagen wir: “Wer immer kann,
der fahr mit Niemann nach Iran!”

Iran Gedicht: H. Paudtke, Mainthal, April 2001